Franz

10. März 2010 um 12:05 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 6 Kommentare

Schon seit ein paar Tagen liegt dieses Sockenpaar hier, aber ich komme mal wieder nicht nach mit Zeigen. Eine Wollmeise durfte auf die Nadeln, genauer gesagt der Franz aus einer „We’re different“-Tüte.

6 2010

Wolle: Wollmeise 80/20 Twin, Farbe: Franz WD
Größe 40, 56 Maschen, Verbrauch 85 g

Diese Färbung gefiel mir auf Anhieb, seit ich sie zum ersten Mal sah. Nun endlich hab ich einen Franz für mich gestrickt. 🙂 Am Strang gefiel mir der hohe Türkisanteil. Etwas mehr Grün wäre auch nicht schlecht gewesen, aber mir gefallen die Socken auch so. Gestrickt habe ich mal wieder eine einfache 3re/1li-Rippe. Muster habe ich genug bei meinen anderen Gestrickseln, da ist so ne schlichte Rippe zwischendurch ganz entspannend. 😉

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Advertisements

Maharani

5. Oktober 2009 um 10:53 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 10 Kommentare
Schlagwörter:

Der Strang gefiel mir auf Anhieb, deshalb freute ich mich, dass ich einen in der 80/20-Qualität von Anke ertauschen konnte. Er kam dann auch recht bald auf die Nadeln, aber das Angestricksel gefiel mir nicht besonders und flog erst mal in die Ecke. Nach einer Weile beschloss ich aber, dem Strang eine zweite Chance zu geben, und das war eine gute Idee. Inzwischen gefallen mir die Socken richtig gut. 🙂

27 2009

Wolle: Wollmeise 80/20 Twin, Farbe „Maharani“
Größe 40, 56 Maschen, Verbrauch 93 g

Und dass diese Socken bei mir bleiben, steht außer Frage! Das sind die richtigen Farben für die kommenden grauen Wintertage. Auf dem Foto kommen sie nicht richtig zur Geltung, dafür umso besser auf dem Strang.

Die Weinbergsocken liegen in den „letzten Zügen“, aber es liegt auf der Hand, dass ich dieses Jahr bei weitem nicht so viele Sockenpaare schaffe wie in den letzten beiden Jahren. Ich komme zur Zeit nicht sehr viel zum Stricken, u. a. weil ich in den letzten Wochen teilweise fast Vollzeit gearbeitet habe, und irgendwo muss ich eben Abstriche machen. Aber ich will demnächst auch mal wieder in den Farbtöpfen rühren. Der Herbst wird bunt! 😉

Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche!

Skandal um Rosi

1. Juni 2009 um 12:16 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 16 Kommentare
Schlagwörter:

Erinnert sich noch jemand an dieses Lied von der Spider Murphy Gang? Das ging mir beim Stricken nicht aus dem Kopf.
„In München steht ein Hofbräuhaus,
doch Freudenhäuser müssen raus,
damit in dieser schönen Stadt das Laster keine Chance hat…“

Ich hab mal nachgerechnet, es muss etwa 1980 gewesen sein. Ich war damals so alt wie meine Stephanie jetzt und in der 6. Klasse, und wir waren auf Klassenfahrt in Kulmbach, damals noch an der innerdeutschen Grenze. Das Lied war gerade in der Hitparade (ja, so hieß das damals noch!), und wir schmetterten es bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit, sehr zum Leidwesen der Lehrer… 😉

Lange Rede, kurzer Sinn: meine neuen Wollmeisensocken sind fertig!



20 2009

Wolle: Wollmeise 80/20 Twin, Farbe „Skandal um Rosi“
Größe 40, 56, am Fuß 54 Maschen, Verbrauch 90 g

Diese Socken bleiben natürlich bei mir! Hab ich schon erwähnt, dass ich gerade meine Lila-Pink-Beerentöne-Phase habe? :mrgreen: Mir gefällt die Farbkombination ausgesprochen gut. Gut, dass ich in Sindelfingen zugeschlagen habe.

Ich wünsche Euch einen erholsamen Pfingstmontag!

Thriller

4. März 2009 um 14:11 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 16 Kommentare

Da gibt es doch dieses Lied mit Video von Michael Jackson, wo er abends mit einem Mädchen unterwegs ist. Plötzlich reißt die Wolkendecke auf, der Vollmond kommt heraus, und Jacko verwandelt sich in ein Ungeheuer. Später kommen noch ein paar Zombies dazu, sie tanzen zusammen, und das Mädel kriegt fast die Krise. Daran musste ich beim Stricken immer wieder denken.

Hier ist nun mein persönlicher Thriller, zum Glück zombiefrei 😉 :

8 2009

Wolle: Wollmeise 80/20 Twin, Farbe: Thriller wild thing
Größe 39/40, 56, am Fuß 54 Maschen, Verbrauch 87 g

Und die Wolle wildert bei 56 Maschen! Das habe ich auch selten. Eigentlich sollten die Socken ja für mich sein, aber ich bin noch nicht so 100 %ig überzeugt davon. An der Wolle liegt es nicht, die hat sich wunderbar stricken lassen – Wollmeisen eben. Aber die Socken kommen erst mal in den Vorratsschrank, bis ich entschieden habe, was ich damit mache. Vielleicht liegt es daran, dass mir der Sinn momentan eher nach Frühlingsfarben steht… oder hat jemand Interesse daran?

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!

Resteverwertung und wunderschöne Bilder

11. November 2008 um 15:41 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 7 Kommentare
Schlagwörter:

Meine jüngste Tochter liebt gestrickte Socken und hatte sich sofort in das Restknäuel von den Rivendell-Socken verguckt. Vor der Fahrt in die Drachenhöhle wollte ich nichts Großes mehr anfangen, also habe ich Kindersocken gestrickt.

51 2008

Wolle: Wollmeise, Farbe: Campari Orange
Größe 35, 52 Maschen, Verbrauch 59 g

Ein kleiner Rest ist immer noch übrig, aber der ist kaum der Rede wert. Das Muster im Schaft ist das gleiche wie bei den Cranberries-Socken, aber hier habe ich den Mustersatz nur zweimal gestrickt.

Heute morgen war ich beim Arzt, der mir die nächste Allergie bescheinigt hat. Andere Leute sammeln Briefmarken, ich offenbar Allergien… 😦 aber Briefmarken ist ein gutes Stichwort. Als ich zuhause ziemlich frustriert und geknickt am Küchentisch saß, brachte mein Mann einen großen Umschlag aus dem Briefkasten herein. Absender: Christiane! Nanu? Kürzlich hatte sie mir im Kommentar noch Lavendelschokolade angedroht, aber dafür war der Umschlag zu groß… in dem Umschlag befand sich ein Kalender von Neuseeland! 😀 Die Frau versucht doch mit allen Tricks, mich dahin zu locken… und gerne würde ich mitkommen! Ich verstehe, warum der „Herr der Ringe“ dort gedreht wurde, bei dieser wunderschönen Landschaft…

So könnte Lothlorien aussehen… und wie hieß noch gleich der Fluss? Nimrodel?

Und hier erwartet man jeden Moment, dass ein Elb am Rande des Wasserfalls auftaucht… oder Gollum auf der Suche nach einem saftig-frischen Fisch? 😉 Das sind die Korokoro Falls im Urewera National Park auf der Nordinsel. Allein die Namen wecken schon Fernweh. Das sind die richtigen Bilder gegen Allergiefrust und Novemberdepressionen. Vielen Dank, Christiane, und liebe Grüße an den „Kiwi“ von der „Briefmarkenfrau“!

Ich wünsche Euch einen schönen Dienstag!

Kindersocken

24. September 2008 um 12:56 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 6 Kommentare
Schlagwörter: ,

Heute Morgen beim Anziehen sagte Kathrin zu mir: „Mama, du musst mir noch viel mehr Socken stricken, denn die sind sooo gemütlich!“

Ich denke, das lässt sich machen. 😉 Und es ist auch notwendig, die Füße sind schon wieder gewachsen. Man könnte meinen, sie würden für’s Wachsen bezahlt…

Da trifft es sich gut, dass heute wieder ein Paar für sie fertig geworden ist, nämlich aus dem Wollmeisenstrang, den sie und Stephanie zusammen in Sindelfingen ausgesucht hatten.

44 2008

Wolle: Wollmeise, Farbe „Johannisbeere und Brennessel“
Größe 35, 52 Maschen, Verbrauch 56 g

Die Socken sind ganz unspektakulär 3 rechts, 1 links gestrickt, da man in diesem Alter noch keine großen Ansprüche ans Design stellt. Den Farbverlauf finde ich jetzt nicht sooo toll, mir gefallen die Ringel am Spann besser. Aber Kathrin gefallen sie, das ist die Hauptsache.

Ich wünsche Euch einen schönen Mittwoch! Zumindest hat hier der Regen aufgehört, ab morgen soll es ja wärmer werden… prima! Der Winter kommt noch früh genug…

Rivendell

3. September 2008 um 15:27 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 17 Kommentare
Schlagwörter: , ,

Rivendell, der englische Name für Bruchtal, hat mich fasziniert, seit ich den ersten „Herr der Ringe“-Film sah. Die wunderschöne Landschaft, die Elben, die Architektur, die Musik, diese Erhabenheit und Harmonie… ein Ort, den man gerne selbst besuchen würde, wenn es ihn denn in Wirklichkeit gäbe.

Nun ist Bruchtal ein Stück weit Wirklichkeit geworden, nämlich an meinen Füßen – das heißt, eigentlich finde ich diese Socken fast zu schade zum Anziehen! Als ich das Muster zum ersten Mal sah, wusste ich: Das muss ich stricken!

40 2008

Wolle: Wollmeise, Farbe: Campari Orange
Größe 40, 63 Maschen, Verbrauch 84 g
Muster: „Rivendell“ von Janel Laidman

Ursprünglich wollte ich die Wollmeise „Farn“ nehmen, aber mein Strang erschien mir dafür zu grell. Also entschied ich mich für ein kontrastarmes Campari Orange, um die warmen Farben dieses Ortes wiederzugeben.

Anfangs war es ein ziemlicher Kampf, mit nur vier Nadeln zu stricken, und dann noch Wickelmaschen und Umschläge… aber man wächst ja bekanntlich mit der Herausforderung. 😉 Vielleicht war es auch ein gutes Aufwärmen für die Muster, die mit dem Wollmeisen-Abo kommen werden… es müsste ja bald soweit sein! Ich bin mal gespannt. Bis dahin kommt wieder was Einfacheres auf die Nadeln.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Geduldsspiel

24. August 2008 um 11:03 | Veröffentlicht in Angestrickt, Wollmeisen | 6 Kommentare
Schlagwörter: , ,

Als ob ein Mann, drei Kinder und mein Job nicht reichen, habe ich mich auf ein neues Geduldsspiel eingelassen. 😉 Aber ich musste ja unbedingt dieses Muster ausprobieren. Es gefällt mir sehr gut, aber unter „flüssig stricken“ verstehe ich was anderes. Und das Muster birgt aus meiner Sicht wirklich einige Herausforderungen.

Das Stricken mit nur vier Nadeln behagt mir nicht wirklich, das ist mir zu „eng“. Aber der Mustersatz über 21 Maschen verlangt es so, und es ist wohl einfacher so. Trotzdem freue ich mich, wenn ich wieder wie gewohnt mit 5 Nadeln stricken kann.

Ich stricke brav Umschläge, die ich ansonsten gar nicht mag, sondern nach Möglichkeit Zunahmen aus dem Querfaden bevorzuge. Aber das würde hier wohl doof aussehen, also hab ich es mal gewagt.

Wickelmaschen! Auch so ein Geduldsspiel. War zuerst ne ziemliche Fummelei, ist es jetzt immer noch. Aber dank der Hilfestellung von Andrea hat es ganz gut geklappt. Danke Dir!

Und dann so viele verschränkte und linke Maschen, das geht nicht so schnell voran wie bei einem einfachen Rippenmuster. Mal sehen, ob ich es so hinbekomme wie gewünscht. Man wächst ja bekanntlich mit der Herausforderung.

Zugegeben, das Bild ist nicht das Beste, aber es soll ja auch nur einen klitzekleinen Vorgeschmack geben. Und ich geh nun mal weiter Geduld üben.
Habt einen schönen Sonntag!

Pfauenauge

18. August 2008 um 15:18 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 16 Kommentare
Schlagwörter: ,

Da bin ich wieder! In der letzten Woche war ich anderweitig beschäftigt mit Langzeit-Besuch, Dienst und leider auch einem kleinen Unfall, der einen Besuch in der chirurgischen Ambulanz des örtlichen Krankenhauses nach sich zog. Aber keine Angst, der kleinen Patientin geht es wieder gut, sie geht auch wieder in die Schule. Das sind eben solche Dinge, die einen vom Stricken abhalten.

Jetzt ist es aber geschafft, die Zopfmuster-Socken sind fertig.

38 2008

Wolle: Wollmeise, Farbe: Pfauenauge
Größe 38/39, 60 bzw. 68 Maschen, Verbrauch 87 g

Das Muster ist eine Art Eigenkomposition, entstanden aus Ilses „Franzosenmuster“, das ich aber bestimmt auch mal im Original stricken werde. Und diesmal habe ich das halbe Muster, wie man sieht, am Fuß weiterlaufen lassen. 😉 Im Nachhinein habe ich gedacht, dass ich unter dem Zopf besser eine linke Masche „eingebaut“ hätte, um ihn mehr hervorzuheben. Aber so ist das eben bei Experimenten, manchmal sind sie noch zu verbessern. 😕

Das Bündchen ist mit 60 Maschen gestrickt, dann habe ich für den Schaft noch 8 Maschen zugenommen. Der Fuß ist mit 62 Maschen gestrickt. Das Zopfmuster selbst gefällt mir ganz gut, die Farben auch. Insgesamt finde ich die Socken aber nicht sooo toll, der Farbverlauf ist nicht ganz mein Ding. Red hot Chili gefällt mir besser. Deshalb kommen die Socken erst mal in die Schublade und werden bei Gelegenheit an jemanden mit passender Schuhgröße verschenkt. :mrgreen:

Und nun kommen zur Entspannung erst mal Kindersocken auf die Nadeln. 🙂

Ich wünsche Euch allen eine schöne neue Woche!

Das nächste Experiment

9. August 2008 um 17:38 | Veröffentlicht in Wollmeisen | 18 Kommentare
Schlagwörter: ,

Das Pfauenauge von der Wollmeise lag schon eine ganze Weile in meiner Schatzkiste. Seine Farben sind wunderbar, eigentlich genau mein Beuteschema. Angestrickt hatte ich es auch schon, aber mehrfach wieder geribbelt. Es gefiel mir einfach nicht, und ich hatte das Gefühl, dass dieser Strang und ich keine Freunde werden würden.

Nun hatte ich bei Ilse ein ganz tolles Zopfmuster gesehen, das ich gerne mal probieren wollte. In der Anleitung (Premiere: meine erste französische Anleitung!) wird das Muster mit 84 Maschen in Nadelstärke 2 gestrickt, aber das wollte ich mir nicht antun, zumal ich gar kein Nadelspiel in dieser Stärke besitze. Da ich recht fest stricke, benutze ich für 4-fädige Wolle in der Regel NS 2,5. Ilse aber auch, deshalb hatte sie die Anleitung schon entsprechend „umgemodelt“. 🙂

Laut Anleitung wird über 8 Maschen verzopft, das kam mir etwas dick vor. Habe ich schon erwähnt, dass ich keine Muster mag, die drücken? 😉 Also habe ich nur über 6 Maschen verzopft und die Maschenzahl angepasst. Und das hier ist das Ergebnis:

Hmmm… auf dem Bild in der Anleitung sieht es viel filigraner aus… vielleicht sollte ich doch mal den Versuch mit NS 2 wagen? Oder sieht das bei Feststrickern doof aus, kennt sich da jemand aus? Denen wird ja meist zu größeren Nadelstärken geraten.

Auch der Farbverlauf haut mich nicht wirklich vom Hocker. Vielleicht bin ich jetzt auch verwöhnt vom Chili…

Das Bündchen habe ich wie üblich mit 60 Maschen angeschlagen, aber diese Ringelei gefällt mir gar nicht. Der Schaft ist mit 68 Maschen gestrickt… naja, ganz okay. Mal sehen, wie die ganze Socke aussieht… manchmal gefällt es einem besser, wenn man erst mal „ums Eck“ ist.

Übrigens will ich diesmal den Zopf seitlich am Fuß weiterlaufen lassen… ich hoffe, es drückt nicht!

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende!

Nächste Seite »

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.
Entries und Kommentare feeds.